Aktuell

Gabathuler: Souverän, führungsstark und kommunikativ

Gabathuler: Souverän, führungsstark und kommunikativ

Das Tagblatt publizierte anonyme Anschuldigungen gegen Mathias Gabathuler und schulinterne, vertrauliche Dokumente. Der Wahlkampf ist endgültig an einem Tiefpunkt angelangt! Die Gegnerinnen aus SP und CVP werden offenbar nervöser. Sie haben gemerkt, dass sie dem Kandidaten der FDP inhaltlich nicht begegnen können. Deshalb haben sie nun einen Schlammschlacht angezettelt. Der Schuss ist aber gehörig nach hinten los gegangen. Mathias Gabathuler ist souverän und führungsstark hingestanden und hat Stellung genommen. Ja, es sind Fehler passiert. Und ja, eine schlechte Bewertung ist nie schön. Aber es braucht Mut, darüber vor der ganzen Lehrerschaft und jetzt in der Öffentlichkeit zu sprechen. Genau einen solchen Stadtpräsidenten und Stadtrat braucht unsere Stadt St.Gallen. Mathias Gabathuler ist souverän, führungsstark und kommunikativ. Er hat ein klares politisches Programm und hat bewiesen, dass für ihn «Fehlerkultur» nicht einfach ein leeres Schlagwort ist. Und übrigens: 2015 hat Gabathuler in derselben Personalumfrage überdurchschnittlich gute Resultate erzielt. Meine beiden Stimmen hat er am 29. November. Felix Keller, Fraktionspräsident FDP

Jetzt teilen:

Weitere Beiträge

07.06.2021

Veranstaltung der Arbeitsgemeinschaft der Schweizer Sportämter (ASSA)

Generalversammlung inklusive Preisverleihung, spannendem Referat und Diskussionsrunde - wir blicken auf einen gelungenen Abend zurück.

Mehr erfahren
01.06.2021

Nano-Experimente aus dem Koffer: So will der Kanton St.Gallen Jugendliche für Technikberufe begeistern

An St.Galler Oberstufen und Kantonsschulen kommen künftig Nano-Experimentierkoffer im Unterricht zum Einsatz.

Mehr erfahren
21.04.2021

Stadtrat Mathias Gabathuler zieht nach 100 Tagen im Amt seine erste Bilanz

Der seit dem 1. Januar 2021 neue Stadtrat Mathias Gabathuler lud zur Medienkonferenz anlässlich der ersten 100 Tage im Amt treffenderweise in die Jugendbeiz «talhof» ein. Den Ort hatte er als neuer Direktionsvorsteher für «Bildung und Freizeit» wegen seines Hintergrunds als ehemaliger Lehrer und Kantonsschulrektor schon länger definiert, der Standort erhält jedoch aufgrund der aktuellen Lage eine besondere Bedeutung.

Mehr erfahren